Artikel-Schlagworte: „systema.RECHNUNGSWESEN“

50% Zeitersparnis: systema.BI Planung überzeugt Caritasverband Frankfurt

Koblenz/Oberessendorf, 30. Januar 2012 – Mit systema.BI Planung hat die systema Deutschland GmbH ihre Produktfamilie Rechnungswesen praxisnah und effizient erweitert. Im integrierten Zusammenspiel mit systema.DS/BI unterstützt, vereinfacht und beschleunigt das neue Modul ab 2012 den dezentralen Jahresplanungs- und Abstimmungsprozess in sozialen Einrichtungen. In einem Pilotprojekt hat der Caritasverband Frankfurt e. V. die auf MS-Excel-Standardtechnologie basierende Applikation getestet. Das Ergebnis: eine Zeitersparnis von zirka 50 Prozent im ersten Planungslauf. Diesen Beitrag weiterlesen »

Klinikgruppe KKOM integriert systema.RECHNUNGSWESEN in Agfa-Orbis-Umgebung

Koblenz/Oberessendorf, 25. Oktober 2011 – Zur Harmonisierung ihres Finanzwesens hat sich die Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland gGmbH (KKOM) für die trägerweite Einführung von systema.RECHNUNGSWESEN entschieden. Während im St. Josefs-Hospital Cloppenburg die Integration von systema.FS (Finanzbuchhaltung), systema.AS (Anlagenbuchhaltung) und dem Rechnungsleser in das Krankenhausinformationssystem (KIS) systema.fd-klinikaplus erfolgt, werden mit St.-Marienhospital Vechta, St. Antonius-Stift Emstek und St. Anna-Stift Löningen erstmals drei Agfa-Orbis-Häuser angebunden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Spastikerhilfe Berlin eG stellt sich mit systema-Lösungen zukunftssicher auf

Oberessendorf – Mit dem bisherigen Softwareanbieter auf die nächste Produktgeneration umsteigen oder sich mit einem anderen Partner neu ausrichten: 2010 war für die Spastikerhilfe Berlin eG ein Jahr der IT-Entscheidungen. Schließlich sollen auch in Zukunft die intern wie extern wachsenden Anforderungen an die Verwaltung effizient und gesetzeskonform erfüllt werden. Was technologisch möglich ist, wie eine integrierte Branchenanwendung zur Optimierung der Arbeitsabläufe beitragen kann, davon konnte sich die Trägerin von Einrichtungen und Diensten für Menschen mit Behinderungen bei den Präsentationen von systema Deutschland überzeugen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Mit systema.CP ordnungsgemäß in die nächste Betriebsprüfung

Oberessendorf, 28. Juni 2011 – Die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung rückt verstärkt in den Fokus der steuerlichen Betriebsprüfung. Denn mit dem Schreiben vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) Ende November 2010 sind die Vorgaben für die Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften erneut gestiegen. Der Einsatz eines professionellen, EDV-gestützten Kassenwesens wird somit immer wichtiger. Integriert in die Rechnungswesen-Familie von systema Deutschland, ist systema.CP speziell auf die Bedürfnisse und Besonderheiten des Gesundheits- und Sozialwesens zugeschnitten. Das Modul deckt sämtliche kassenrelevanten Vorgänge und Ereignisse ab. Gesetzeskonform und testiert – zum dritten Mal seit 2000. Diesen Beitrag weiterlesen »

stiftung st. franziskus heiligenbronn setzt auf integrierte Gesamtlösung von systema Deutschland

systema erhält Großauftrag über umfassende Modernisierung der Software-Landschaft

Oberessendorf, 14. Juni 2011: Nach einem sechsmonatigen, mehrstufigen Auswahlprozess entscheidet sich die stiftung st. franziskus heiligenbronn für die Lösung der systema – einem Unternehmen der CompuGroup Medical. Mit der grundlegenden Neu-Gestaltung der bisher heterogenen Software-Landschaft sollen in Zukunft durchgängige, effiziente Abläufe und ein bedarfsgerechtes, zuverlässiges Berichtwesen etabliert werden. Diesen Beitrag weiterlesen »

AWO Brandenburg Ost e. V. steigert Flexibilität und Produktivität im Rechnungswesen

Oberessendorf, 12. April 2010Der Bezirksverband AWO Brandenburg Ost e. V. baut seine Zusammenarbeit mit der systema Deutschland GmbH aus. Die innovative Lösungsfamilie systema.RECHNUNGSWESEN inklusive Controlling und Business Intelligence löst das Altsystem „Kissels FiBu“ ab.

„Wir waren uns intern schnell einig, dass die Lösung von systema den höchsten Deckungs­grad zu unseren vielfältigen Anforderungen an eine intelligente Rechnungswesen-Software aufweist. Ausschlaggebend für systema waren unter anderem die Flexibilität des Systems sowie die Möglichkeit zur Erstellung zeitnaher Detailauswertungen“, begründet Sabine Müller, Leiterin Rechnungswesen der AWO Brandenburg Ost, die Entscheidung. Ein wichtiges Argument war auch die optimale Integrationsfähigkeit der Software in die bestehende IT-Landschaft. Weitere Maßgaben des Projektes sind eine einfache Handhabung der Finanzdaten durch die Einrichtungen sowie die Intensivierung des Controllings bei gleichzeitiger Reduzierung des Aufwandes.

Durch die Einführung von systema.RECHNUNGSWESEN profitiert die AWO Brandenburg künftig von den Vorteilen einer integrierten Gesamtlösung. systema.BI stellt die Daten aus verschiedenen Anwendungen im Unternehmen zusammen, wertet diese aus und bereitet sie nutzerspezifisch auf. „Berichtswesen und Analysen müssen so ablaufen, dass den Anwendern bei Bedarf alle für sie relevanten Informationen übersichtlich zur Verfügung stehen,“ erläutert der geschäftsführende Vorstand Norbert Knak. Auch die Funktion für das automatische Verbuchen von Kontoauszügen beschleunigt die Arbeitsabläufe.

„Mit systema.RECHNUNGSWESEN können wir unsere Vorgänge in Summe schneller und detaillierter abbilden. Somit sind unsere Daten erheblich transparenter und aussagekräftiger. Dies ist insbesondere für strategische Entscheidungen von unschätzbarem Wert“, so Norbert Knak.

Mitte April erfolgt das Projekt-Kick-Off. Der Echtstart des neuen Systems ist für den 1. Januar 2011 vorgesehen.

Weitere Informationen:

www.systema.de

Veranstaltungen