Artikel-Schlagworte: „Lämmerzahl“

Bundesweites Symposium für Jobcenter In Dortmund

„Erfolgsfaktor Kundenkommunikation. Die Gestaltung von Dienstleistungsprozessen und Interaktion im Jobcenter“

Unter dem Motto „Erfolgsfaktor Kundenkommunikation. Die Gestaltung von Dienstleistungsprozessen und Interaktion im Jobcenter“ treffen sich namhafte Wissenschaftler und fachlich ausgewiesene Praktiker, um mit den Fach- und Führungskräften deutscher Jobcenter anhand von Impulsvorträgen in den Austausch zu treten.

Soziale Dienstleistungen und Arbeitsmarktdienstleistungen sind, wenn sie erfolgreich sind, Ko- Produktion von Fachkräften und Beratern einerseits und Klienten und Kunden andererseits. Beide Seiten müssen effektiv zusammenwirken, damit die gesteckten Ziele erreicht werden. Deshalb ist die Kommunikation zwischen beiden ein zentraler Erfolgsfaktor, ihre Gestaltung eine wichtige Führungsaufgabe. Auch innerhalb des Jobcenters ist die gute Kommunikation zwischen den Fachkräften in den verschiedenen Stufen der Dienstleistungsprozesse eine ganz entscheidende Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung der Integrationsstrategie. Die Dienstleistungsprozesse im Jobcenter sind sehr stark durch die IT-Unterstützung geprägt. Eine kluge Nutzung der Möglichkeiten fortgeschrittener IT-Anwendungen ist ebenso wichtig, wie die Sicherung einer guten Balance zwischen der technischen Programmierung von Kommuni- kationsprozessen und der zwischenmenschlichen Interaktion in einem lebendigen, offenen und vertrauensvollen Gespräch, zwischen den rechtlichen Anforderungen an die Dokumentation von Vorgängen und effizienten Kundenprozessen. Dies sind wichtige Aufgaben von Führung, von Qualitäts- und Personalentwicklung. Kommunikation im Jobcenter bewegt sich auf einer komplexen rechtlichen Basis. Gesetzlich definierte Rechte und Pflichten, das vielzitierte „Fördern und Fordern“, aber auch Aspekte des Datenschutzes bestimmen das Verhältnis der Interaktionspartner stark mit. All dies kann sich sinnvollergänzen, aber auch in Spannung zueinander stehen. Aus diesem Grund ist achtsame Führung und reflektiertes Management in diesem Bereich eine zentrale Voraussetzung für den dauerhaften Erfolg der Arbeit in Jobcentern.

Das zweite Symposium zur Praxis des SGB II macht deshalb Fragen von Kommunikation im Jobcenter zum Thema. Beiträge zum aktuellen Stand der sozialwissenschaftlichen Forschung, zu guter Praxis im Jobcenter, aber auch zu Fragen des Datenschutzes und zur effektiven Tech- nikunterstützung der Kundenkommunikation bilden den Rahmen für Diskussion und Austausch.
Quelle: Pressemitteilung
Weitere Informationen:
Maike Czieschowitz
LÄMMERZAHL GmbH
Am Uhlenhorst 1
44225 Dortmund
info@laemmerzahl.de
http://www.laemmerzahl.de

 

LÄMMERZAHL goes mobile

Foto: Ash Kyd

Dortmund. Der Softwareanbieter für die Sozialverwaltung Lämmerzahl und der Mobil­technologieanbieter MOSAIK gehen zukünftig gemeinsame Wege. In einem Koopera­tionsvertrag besiegelten die Firmen kürzlich den gemeinsamen Aufbruch in die mobile Welt. Per Smartphone oder Tablet-PC sollen zukünftig Sozialarbeiter und andere Mitar­beiter der sozialen Dienste in die Lage versetzt werden, alle nötigen Daten ihrer Klien­ten vor Ort zu erfassen oder direkt in der Betreuungssituation abrufen zu können.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Volles Haus beim Lämmerzahl-Seminar „Datenschutz und Fernwartung“

„Wir haben in unserer Verwaltung über 200 Software-Verfahren im Einsatz, aber von keinem Lieferanten wurden wir so ausführlich auf das Thema Datenschutz und Fernwartung vorbereitet“ (Teilnehmerstimme aus der Stadt Schweinfurt)

Der Software-Anbieter für die Sozialverwaltung Lämmerzahl stieß mit seinem Seminar „Datenschutz und Fernwartung“ bei den Kommunen auf reges Interesse und starke Nachfrage. Die Tagesveranstaltung soll nun für Verwaltungsmitarbeiter, die nicht teilnehmen konnten, im Sommer wiederholt werden.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Lämmerzahl und linkFISH entwerfen neues Sozialberichtspaket für Kommunen

Logo LämmerzahlAngebot verhilft Kommunen zu leicht erstellbaren Analysen für eine umfassende Sozialberichterstattung. Der norddeutsche Kreis Pinneberg ist Vorreiter.

Ein immer geringerer finanzieller Handlungsspielraum begegnet in den Kommunen einer immer deutlicheren Notwendigkeit, schnelle, wirksame, aber auch präventiv orientierte Angebote vorzuhalten. Eine strategische Sozialplanung soll diesen Antagonismus auffangen helfen. Im Rahmen der Sozialplanung erfolgen die Bedarfsfeststellung vor Ort und die Planung sozialer Angebote und Dienstleistungen. Um sich abzeichnende Problemlagen und Entwicklungen zu erkennen und Vorschläge zur Gegensteuerung zu entwickeln, sind die Sozialplaner auf korrekte umfassende Sozialdaten angewiesen. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Von den alten Optionskommunen lernen. Für eine neue, selbst gestalte Zukunft.“

SGB II – Symposium für optionsinteressierte Kommunen mit vollem Programm

Dortmund. „Von den alten Optionskommunen lernen. Für eine neue, selbst gestaltete Zukunft“ – das ist das Motto des SGB II – Symposiums zur Neuordnung der Leistungs­trägerschaft am 26. Januar 2011 in Dortmund. Mit herausragenden Praxisberichten aus dem Landkreis Steinfurt und dem Landkreis Soltau-Fallingbostel, dem Deutschen Landkreistag als Ga­ranten für die Präsentation der rechtlichen und organisatorischen Rahmen­be­din­gun­gen nach neuestem Stand und den Fachberatern eines der markt­er­prob­testen Soft­warelösungen der deutschen Sozialverwaltung will die Fach­tagung in­te­ressierten Ak­teuren aus dem Bereich der SGB II – Verwaltung und angebundenen Ein­richtungen Raum für den Austausch untereinander geben. Besonders die neuen Op­tions­be­wer­ber sind angesprochen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Passende Hilfsangebote finden: Zielgenaue Vermittlung in der Sozial- und Jugend­hilfe

Kommunen arbeiten mit flexibler Anbieterdatenbank

Dortmund. Meli ist 16 Jahre alt und lebt seit Kurzem in einer Einrichtung für intensiv betreutes Woh­nen. Manchmal fühlt sie sich allein. Aber sie möchte endlich ein Leben ohne häusliche Gewalt. Regelmäßig malt sie nun Bilder, die besser ausdrücken, was sie nicht gut in Worten sa­gen kann. Außerdem macht es ihr Spaß, mit den anderen, die sie auch in ihrer Ge­sprächs­gruppe sieht, zu kochen oder Ausflüge zu planen. Diesen Beitrag weiterlesen »

LÄMMERZAHL präsentiert neues Schulungsprogramm 2009

Neue Schulung zur Unterhaltssicherung ++++ alle Rechtsänderungen – z.B. aktuell im Wohngeld  berücksichtigt ++++ für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis individuell konzipiert ++++ Seminarbuchungen ab sofort möglich

Diesen Beitrag weiterlesen »

10. LÄMMkom Anwendertreffen im Kongresszentrum Westfalenhallen

Arbeitsgruppen und Fachveranstaltungen werden wegen großen Kundeninteresses gleich mehrfach angebotenDortmund. Zu Information, Diskussion und Erfahrungsaustausch lädt die Lämmerzahl GmbH, einer der führenden Software-Anbieter für die Sozialverwaltung, Kunden und Interessierte am

16./17. September 2008 auf das 10. LÄMMkom Anwendertreffen nach Dortmund ein.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Lämmerzahl in Leonberg: Ein Jahr erfolgreich in Baden-Württemberg

Dortmund/Leonberg. Lämmerzahl, der Dortmunder Software-Spezialist für die Sozial­verwaltung, zieht nach einem Jahr Präsenz in Baden-Württemberg Bilanz. Im April des letzten Jahres wurde die Arbeit am Standort Leonberg aufgenommen. In dieser Zeit konnten siebzehn neue Kunden hinzugewonnen werden. Und zahlreiche weitere Kommunen planen den Umstieg.

Diesen Beitrag weiterlesen »

KiTa-Kooperation zwischen Fujitsu Siemens Computers und Lämmerzahl startet in NRW

Der Dortmunder Anbieter von Spezialsoftware für die Sozialverwaltung, Lämmerzahl, und der führende europäische IT-Infrastruktur-Hersteller, Fujitsu Siemens Computers, haben eine neue Kooperation auf den Weg gebracht, von der KiTas, Gebührenstellen, Jugend- und Schulämter, Landesjugendämter sowie öffentliche und freie Träger in den Städten, Kreisen und Gemeinden Nordrhein-Westfalens profitieren sollen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Veranstaltungen