Artikel-Schlagworte: „Diamant Software“

Margarethe Wehling Stiftung vertraut auf Shared Hosting von Diamant Software

Mehr Selbstständigkeit im RechnungswesenDiamant_Logo_2009_250

Die Margarethe-Wehling-Stiftung mit Verwaltungssitz in Bielefeld hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, teilweise auch mit seelischer und geistiger Behinderung, vornehmlich in eigenen Einrichtungen zu fördern. Derzeit gehören zum Hilfsprogramm eine integrative Wohngruppe und eine pädagogische Lebensgemeinschaft in Bielefeld sowie eine Kindertagesstätte in Detmold.
Bis vor kurzem ließ die Stiftung den Großteil der Buchungsgeschäfte über eine Steuerberaterin abwickeln. Die Leitung beklagte jedoch schon bald die fehlende Transparenz und dass es intern keine elektronische Möglichkeit gab, Dinge zügig selbst zu regeln – nach Rechnungen wurde häufig gesucht und auch bei kleineren Korrekturen musste das Steuerbüro informiert werden. Selbständige Adhoc-Auswertungen waren nicht möglich und Tätigkeiten wie die Vorkontierung oder die Jahresabschlussvorbereitung wurden komplett auf Papier bewerkstelligt.
Notwendig wurde daher eine interne Lösung. ,,Per Google-Recherche sind wir dann ziemlich schnell auf Diamant Software gestoßen, die im Non-Profit-Bereich einen ausgezeichneten Ruf genießen“, heißt es von Seiten der Stiftung. ,,Das Hosting-Angebot war für uns eine Top-Alternative, da wir kein IT-Fachpersonal beschäftigen und uns auch keinen zusätzlichen Server anschaffen wollten – der wiederum teuer ist und auch entsprechende Wartung erfordert.“

Flexibles Erwerbsmodell aus der Cloud

Diamant/3 im Shared Hosting bietet ein flexibles Erwerbsmodell und ist sowohl mit gemieteten als auch gekauften Softwarelizenzen möglich. Die Margarete-Wehling-Stiftung entschied sich für den Erwerb von Diamant/3, während die Daten aber auf den gesicherten Servern im Rechenzentrum lagern, von wo aus die Software auch gehosted wird. ,,Im Verhältnis ist für uns die Monatspauschale sehr viel günstiger und wir erhalten dafür auch noch Sicherheit und eine kompetente Betreuung“, lobt eine Mitarbeiterin der Buchhaltung. ,,Und aufgrund des praktischen Shared Hosting müssen wir uns auch noch in zehn Jahren keine Gedanken um einen neuen Server machen.“

Weniger Eigenverantwortung – dafür mehr Sicherheit und Transparenz

Dass heikle Daten außer Haus gelagert werden, ist für die Stiftung kein Problem: ,,Im Rechnungswesen ist die Datensicherung ein ganz entscheidendes Thema, das wir sehr ernst nehmen – gerade hier sollte man sich mit Experten umgeben und als Laie nicht irgendwie selbst Hand anlegen, denn wer trägt schon gerne eine solche Verantwortung?“ Intern sorgt die Software jetzt für mehr Transparenz und automatisierte Abläufe. Zugute kommt der Stiftung dabei auch das Diamant Kassenbuch, mit dem die Einrichtungen ihre Ausgaben direkt an die Verwaltung übermitteln können. Mit der praktischen Excel-Integration werden zudem Auswertungen und Liquiditätsberichte im Handumdrehen selbst erstellt, die dann dem Vorstand und Beirat vorgelegt werden können. ,,Wir haben stets die richtigen Daten vorliegen und können wesentlich schneller reagieren – sogar von zuhause aus. Und bereits nach wenigen Wochen konnten wir mit der bedienerfreundlichen Software den kompletten Jahresabschluss meist
ern.“

Weitere Informationen

Diamant Software GmbH & Co. KG
Sandra Buschsieweke
Sunderweg 2
33649 Bielefeld

E-Mail: marketing@diamant-software.de
Internet: www.diamant-software.de

Erfahrungsbericht Caritasverband Moers-Xanten e. V.

Diamant_Logo_2009_250Der Caritasverband Moers-Xanten e. V. beschäftigt derzeit mehr als 800 Mitarbeiter und ist mit einem professionellen Netz aus sozialen Einrichtungen und Diensten im gesamten linksrheinischen Gebiet des Landkreises Wesel vertreten. Im Rechnungswesen vertraut der Verband seit Jahren auf Diamant Software. Für mehr Transparenz und eine bessere Wirtschaftsplanung wurde nun zusätzlich das Diamant Controlling, die integrierte Business-Intelligence-Lösung, eingeführt. „Im Vergleich zu vorher sind das jetzt völlig andere Welten“, zeigt sich der dortige IT-Leiter und Controller Damian Pawolka begeistert. 

Als freier Wohlfahrtsträger ist der Caritasverband Moers-Xanten e.V. zuständig für die Städte und Gemeinden Moers, Neukirchen-Vlyn, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Alpen, Sonsbeck und Xanten. Mit einer Vielzahl sozialer Einrichtungen und mehr als 800 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern bietet der Verband den Menschen in der Region ein umfassendes Hilfangebot: Die sozialen Leistungen reichen von Beratung und Betreuung über ambulante und stationäre Pflege bis hin zur Seniorenerholung, betreutem Wohnen und Integrationshilfe.

Seit 2006 nutzt der Verband Diamant Software im Rechnungswesen. Der Umstieg auf die webfähige Rechnungswesenlösung Diamant/3 IQ erfolgte im Jahr 2010 und war eine Reaktion auf das starke Wachstum des Verbands. „Intern benötigten wir eine bedienerfreundliche Software, die eine einfache Administration dezentraler Strukturen erlaubt und passgenaue Oberflächen für unterschiedliche Nutzergruppen bietet“, erinnert sich IT-Leiter Damian Pawolka und betont: „Mit Diamant/3 IQ haben wir die ideale Prozesssteuerung gefunden – wir sind einfach überzeugt von dieser Lösung!“

Systemkommunikation gewährleistet

Neben zahlreichen Optimierungen im Tagesgeschäft brachte vor allem die hohe Integrationsfähigkeit der Software viele Vorteile mit sich: Diamant/3 IQ tauscht automatisch Daten mit den vorgelagerten Systemen für die ambulante Altenhilfe („snap“), der stationären Altenhilfe („Vivendi“) sowie dem Essen auf Rädern („RCS“). „Wir haben unsere Kostenträger auf insgesamt vier Fachbereiche verteilt, die über zwei verschiedene Systeme abgerechnet werden“, erläutert Pawolka. „Dass nun die Abrechnungen der unterschiedlichen Einrichtungen und Kostenstellen automatisch an das Diamant Rechnungswesen übergeben werden, ist für uns eine große Erleichterung.“

Auch zu Kidicap, dem Personalabrechnungsystem des Verbands, besteht eine Anbindung. „Die Personalaufwendungen sind nach wie vor unser größter Kostenblock – da sind wir froh, mit Diamant/3 IQ eine Lösung gefunden zu haben, die Kidicap reibungslos integriert“, so der IT-Leiter.

Vor Kurzem konnte außerdem die Archivlösung „Therefore“ in die Prozesse eingebunden werden. Wichtige Belege aus dem Rechnungswesen gelangen nun direkt in das elektronische Archiv und werden dort revisionssicher und GDPdU-konform aufbewahrt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Erfahrungsbericht zu Diamant Software beim Arbeiterwohlfahrtsverband in Bielefeld

Diamant_Logo_2009_250 ‚Sozial handeln und wirtschaftlich denken’ muss kein Widerspruch sein, wie der Einsatz von Diamant/3 IQ beim Arbeiterwohlfahrtsverband in Bielefeld beweist. Die Integration der benutzerfreundlichen Rechnungswesensoftware führte bereits nach kurzer Zeit zu einem „wahren Quantensprung im Workflow“, so der dortige Vorstand Rolf Potschies. Für eine bessere Wirtschaftsplanung und mehr Transparenz zwischen den Einrichtungen wurde die bestehende Lösung nun um das Diamant Controlling erweitert.

 Mit über 60 Einrichtungen ist der Arbeiterwohlfahrt-Kreisverband Bielefeld e. V. im gesamten Stadtgebiet vertreten. Zu den Angeboten gehören Einrichtungen der ambulanten und teilstationären Altenhilfe, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Begegnungs- und Servicezentren sowie Fort- und Weiterbildungseinrichtungen. Außerdem zählt der Verband über 2.200 Mitglieder und umfasst 18 Ortsvereine sowie drei Stadtteilgruppen. Neben den rund 570 hauptamtlich Beschäftigten sind etwa 275 Honorarkräfte sowie 750 ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen für die AWO in der Region aktiv.

Seit April 2012 nutzt die AWO Bielefeld Diamant/3 IQ im Rechnungswesen. Der Verband löste damit ein Altsystem ab, dass in Sachen Funktionalität und Integrationstiefe an seine Grenzen gestoßen war. Auch hätten entsprechende Auswertungsmöglichkeiten gefehlt. „Wir vermissten die zahlreichen strukturellen und betriebswirtschaftlichen Besonderheiten, die im Rechnungswesen eines Sozialverbandes berücksichtigt werden müssen“, begründet AWO-Vorstand Rolf Potschies die Entscheidung. „Mit Diamant/3 IQ haben wir nun eine zukunftssichere Lösung, die diese Funktionen bereits im Standard abbildet.“

Schnellere Prozesse im Tagesgeschäft

Als gutes Beispiel hierfür gelten die schuljahresbezogenen Auswertungsmöglichkeiten von Diamant. Die Arbeiterwohlfahrt muss bei der Schulsozialarbeit an Grundschulen – den offenen Ganztagsschulen (OGS) – regelmäßig Berichte erstellen, deren Zeitraum nicht das Kalender-, sondern das Schuljahr umfasst. Auch die Lastschrifteinzüge rund um das Essensgeld von Schülern gestalten sich deutlich einfacher als früher. Und selbst die Buchungen der Kontoauszüge seien längst nicht mehr so zeitintensiv: Diamant erledigt dies per Bankimport. Das bereitgestellte Modul holt elektronische Kontoauszüge selbstständig bei der Bank ab, analysiert sie und ordnet sie – soweit anhand der Belegdaten möglich – automatisch zu. Da die Software lernfähig ist, steigt die Trefferquote im Lauf der Zeit kontinuierlich an.

Für effiziente Arbeitsabläufe sorgt außerdem die intuitive Bedienerfreundlichkeit der neuen Software. „Die Systemoberfläche ist Windows basiert und lässt sich individuell an die Bedürfnisse des jeweiligen Benutzers anpassen“, hebt Rolf Potschies lobend hervor. Die Mitarbeiter würden ihre Ziele nun deutlich besser, schneller und einfacher erreichen. Hilfreich seien dabei auch die Reiterfunktion sowie der modulare Aufbau der Software: „Wir erhalten sämtliche Informationen auf einen Blick und können zudem mehrere Fenster nebeneinander legen.“ Somit müsse man nicht ständig von einem Modul ins nächste springen. Buchungsvorgänge können ohne großen Zeitverlust konsequent zu Ende geführt werden.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Der DRK-Kreisverband Emsland entscheidet sich im Rechnungswesen für Diamant/3

Diamant_Logo_2009_250Mit Diamant/3 IQ hat der Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Emsland e. V. ein Altsystem abgelöst, das den gestiegenen Anforderungen nicht mehr gewachsen war. Die neue Rechnungswesensoftware ist an die Branchenlösung Medifox für Pflegedienste sowie an das Archivsystem DocuWare angebunden. Über das Profitcenter- und Konzernmanagement lassen sich zudem sämtliche Einrichtungen und Kosten flexibel strukturieren, darstellen und auswerten.

Der Gedanke, eine neue, effektivere Rechnungswesenlösung anzuschaffen, keimte bereits 2010 auf, als es zur Fusion der drei benachbarten Emsländer Kreisverbände Lingen, Aschendorf Hümmling und Meppen kam. Seitdem ist der DRK-Kreisverband Emsland e.V. mit rund 10.000 Mitgliedern der größte Kreisverband in Niedersachsen. Die Hauptgeschäftsstelle befindet sich in Lingen. Dort sitzt neben der Verwaltung auch die zentrale Finanzbuchhaltung. „Unser Fibu-Programm hielt den erhöhten Ansprüchen an ein Finanzmanagement nicht mehr stand“, erinnert sich der dortige IT-Leiter Stefan Rosskamp. Die Software sei nicht imstande gewesen, die neue Filiallogik des Verbands abzubilden. Auch hätten entsprechende Berichts- und Auswertungsmöglichkeiten gefehlt. „Wir hatten Schwierigkeiten mehrere Mandanten zu konsolidieren – uns fehlte eine variable Anwendung, welche die auftretenden strukturellen Veränderungen flexibel darstellt und auf Dauer mitträgt.“

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diamant veredelt DRK-Rechnungswesen Deutsches Rotes Kreuz Hamburg-Harburg e. V.

Diamant_Logo_2009_250Das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Hamburg-Harburg e.V. setzt seit 2012 die Rechnungswesen- und Controllingsoftware Diamant ®/3 IQ ein. Daraus resultieren viele Vorteile für das Finanzwesen des Verbandes. Für die Leitungen der Kindertagesstätten bietet vor allem das Diamant Kassenbuch eine echte Erleichterung.

Das Deutsche Rote Kreuz Hamburg-Harburg ist mit 7000 fördernden Mitglie- dern, 300 ehrenamtlichen Helfern und über 700 hauptamtlichen Mitarbeitern Harburgs größte Bürgerinitiative. Als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation bietet das DRK ein vielfältiges Angebot sozialer Dienstleistungen: Katastrophen- schutz und Rettungsdienst gehören ebenso dazu, wie die Betreuung von Kindern und Jugendlichen, älteren Menschen und Behinderten.

Download des Projektberichtes

 

Das Krankenhaus 3.0: Gesunde Finanzen seit über zehn Jahren – LungenClinic Grosshansdorf

Diamant_Logo_2009_250

Die zunehmende Computerisierung der Medizin und immer teurere Gerätschaften zwingen die Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens mehr denn je effizient mit allen vorhandenen Ressourcen umzugehen. Die LungenClinic Grosshansdorf setzt für das Controlling seit fast zwölf Jahren auf die Lösung des Unternehmens Diamant Software. Und nach dem Update auf das Diamant/3 IQ Rechnungswesen und Controlling liefert die Software noch detailliertere Erkenntnisse über die aktuelle Kostensituation der Stationen und Funktionsbereiche. Mit der neuen Version rückt die Vision vom papierlosen Berichtswesen für Ärzte, Stationsleiter und Vorstand in greifbare Nähe. In Großhansdorf läuft schon heute der überwiegende Teil des Rechnungswesens ohne einen Druckauftrag zu starten.

Download des Projektberichtes

Fachkliniken St. Marien – St. Vitus GmbH nutzen seit 19 Jahren Diamant Software

 

Diamant_Logo_2009_250

Bielefeld, den 5. Mai 2014 – Immer mehr soziale Einrichtungen und Verbände vertrauen im Rechnungswesen und Controlling auf Diamant/3 IQ. 

Markus Buckmann, buchhalterischer Leiter der Fachkliniken St. Marien – St. Vitus GmbH, arbeitet sogar schon seit 19 Jahren mit Diamant Software. Die Anwendung habe „die strukturellen Veränderungen zu jeder Zeit konsequent mitgetragen“, so der Routinier.

Manches kommt, manches geht – manches bleibt: Bereits seit dem Jahr 1995 ist die St. Vitus Fachklinik in Visbek Diamant-Anwender. Anfang 2000 wurde aus dem Therapiezentrum für suchtkranke Frauen eine GmbH, und ein Jahrzehnt später erfolgte die Fusion mit der Neuenkirchener Fachklinik St. Marienstift. Einer, der seit 1995 sämtliche Veränderungen miterlebt und mitgestaltet hat, ist Markus Buckmann, Leiter der Finanzbuchhaltung Fachklinik St. Marien – St. Vitus: „Am Anfang sendeten wir unsere Erfassung noch per Floppy Disk ins Rechenzentrum – zurück kam stapelweise Papier, das erstmal ausgewertet und auf Fehler überprüft werden musste.“

1995 fuhren er und zwei Kollegen dann nach Bielefeld und kamen mit der MS-DOS-Version von Diamant zurück. Diese habe ihnen auch „bis ins neue Millennium hinein gute Dienste geleistet.“ Als jedoch aus der Fachklinik wenig später eine GmbH wurde, stellte man in Visbek auf den Windows-Nachfolger Diamant/2 um. Und im Zuge des Zusammenschlusses mit dem Therapiezentrum in Neuenkirchen fiel die Entscheidung schließlich zugunsten der webbasierten Best-of-Breed-Lösung Diamant/3 IQ – das clevere Rechnungswesen. „Im Grunde hat die Software bei uns jede strukturelle Veränderung konsequent mitgetragen“, konstatiert Rechnungswesenleiter Buckmann.

„Auch die neueste Version bietet viele Funktionen, die uns in der aktuellen Situation sehr gut weiterhelfen.“

Mehr Transparenz im operativen Tagesgeschäft

Markus Buckmann spielt dabei vor allem auf das integrierte Profit-Center- und Konzernmanagement an. Der Geschäftsbereich in Neuenkirchen kann damit zentral erfasst und gesondert den Daten von Visbek gegenübergestellt werden. Für den bestmöglichen Überblick sorgen dabei grafische Auswertungen und intelligente Analysen. „Wir können quasi per Knopfdruck zu jeder Zeit eine individuelle betriebswirtschaftliche Auswertung starten“, erklärt der Finanzbuchhalter, der seit nunmehr 19 Jahren Diamant Software nutzt. „Die Geschäftsleitung erfährt somit nicht nur zum Jahresende, wie wirtschaftlich beide Häuser arbeiten.“

Im operativen Tagesgeschäft überzeugt die neue Anwendung zudem durch eine intuitive, an Windows angelehnte Oberfläche. Diese lässt sich individuell auf die Belange des Benutzers optimieren, sodass dieser sein Ziel mit deutlich weniger Klicks erreicht. „Bei zwei Geschäftsbereichen und rund 18.000 Buchungen im Jahr ist es wichtig, dass uns die Software kurze Wege bereithält“, weiß Markus Buckmann aus langjähriger Erfahrung. „Mit Diamant/3 IQ können wir mehrere Fenster nebeneinander legen. So erhalten wir für jeden Buchungsvorgang sämtliche relevanten Informationen auf einen Blick – daraus ergibt sich für uns eine konkret messbare Zeitersparnis.“

Mit Diamant die Zukunft gestalten

In naher Zukunft will die zentrale Buchhaltung von St. Vitus deshalb auch ein zweites Kassenbuch einführen. „Wir hier in Visbek verwenden das Modul Kassenbuch schon ewig – sämtliche Belege, die bei uns über die Kasse laufen, werden direkt in Diamant/3 IQ gebucht.“ Die Fachklinik in Neuenkirchen erfasse hingegen alles noch manuell. Ein Fahrdienst bringt die gesammelten Unterlagen regelmäßig nach Visbek, wo alle Kassenbewegungen final gebucht werden. „Im Moment ist das doppelte Arbeit“, so der Buchhaltungsleiter. „Zukünftig wollen wir auch dort jemanden haben, der auf das Kassenbuch in Diamant zugreifen kann, sodass wir am Ende nur noch die Kontierung prüfen müssen.

Buckmann„

Manche kommen, manche gehen – eins ist sicher: Markus Buckmann und Diamant Software werden den Fachkliniken St. Marien – St. Vitus auch weiterhin gute Dienste leisten. Beide sind gekommen, um zu bleiben. Im Grunde sei es wie in einer langjährigen Ehe – „einer guten Ehe!“, fügt der Finanzbuchhalter lachend hinzu.

 

Diamant Software GmbH & Co. KG


Alexander Mosch


Sunderweg 2
33649 Bielefeld


Telefon: +49 (0)521 / 942 60 – 20


Telefax: +49 (0)521 / 942 60 – 29


E-Mail: marketing@diamant-software.de

Internet: www.diamant-software.de

 

Diamant Software GmbH & Co. KG auf der CeBIT mit BITMi-Gütesiegel „Software Made in Germany“ ausgezeichnet

Diamant_Logo_2009_250

„Software Made in Germany“ genießt international einen ausgezeichneten Ruf. Jetzt wurde das Bielefelder  IT-Unternehmen Diamant Software GmbH & Co. KG vom Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) auf der diesjährigen CeBIT mit dem Gütesiegel „Software Made in Germany“ ausgezeichnet.

BITMi-Vizepräsident Martin Hubschneider überreichte das Gütesiegel „Software Made in Germany“ am BITMi-Gemeinschaftsstand an Carsten Tölke, Vertriebsmitarbeiter bei Diamant Software. Das Produkt „Diamant/3 IQ“ zeichnet sich laut Hubschneider vor allem durch Anwenderfreundlichkeit, Flexibilität, ein durchdachtes Design und Kosteneffizienz aus. Zudem wird die Lösung von einem kompetenten Kundenservice flankiert und ist bei mehreren 1000 Unternehmen im Einsatz. 

Die Initiative „Software Made in Germany“ steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und hat zum Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Softwareunternehmen zu stärken. Anlässlich der Preisverleihung betonte der BITMi-Vizepräsident, dass es sich bei Diamant/3 IQ um eine Lösung handelt, „die alle Eigenschaften vereint, die eine erfolgreiche Rechnungswesen-Software mit integriertem Controlling benötigt.“ Aussagekräftige Berichte und Analysen sowie das integrierte Finanz-, Bilanz- und Forderungscontrolling bilden eine fundierte Basis für Geschäftsentscheidungen und liefern jederzeit Transparenz und die Basis für die richtigen Unternehmensentscheidungen.

Diamant Software ist dieses Jahres eines von insgesamt 30 Unternehmen, die auf der CeBIT mit dem BITMi-Gütesiegel ausgezeichnet wurden. „Wir freuen uns sehr über die Initiative des BITMi unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, dieses Siegel aufzulegen“, betont Rüdiger Müller, kaufmännischer Geschäftsführer. „Denn Made in Germany als Synonym für höchste Qualität und begeisterte Kunden gilt auch für Diamant Software. Das ‚Software Made in Germany‘ Siegel  gibt allen Unternehmen, die eine Software für das Rechnungswesen suchen, die zusätzliche Sicherheit einer Lösung, die erstklassigen Service, Qualität und Zukunftsfähigkeit vereint.

Weitere Informationen: www.diamant-software.de

Quelle: Pressemitteilung

Diamant Software ist Preisträger beim n-tv Mittelstandspreis „Hidden Champion 2013“

Jurymitglied Hans J. M. Manteuffel übergibt den "Hidden Champion 2013" in der Kategorie "Gesellschaftlich Verantwortung" an Roland Hofstätter, Geschäftsführer bei der Diamant Software GmbH & Co. KG aus Bielefeld. (Copyright: n-tv)

Jurymitglied Hans J. M. Manteuffel übergibt den „Hidden Champion 2013“ in der Kategorie „Gesellschaftlich Verantwortung“ an Roland Hofstätter, Geschäftsführer bei der Diamant Software GmbH & Co. KG aus Bielefeld. (Copyright: n-tv)

Auszeichnung für die langjährigen Verdienste im Bereich „Gesellschaftliche Verantwortung“

Bielefeld, den 2. Mai 2013 – Diamant Software aus Bielefeld ist Träger des Mittelstandspreises „Hidden Champion 2013“. Im Rahmen einer feierlichen Gala anlässlich der Global Business in Frankfurt am Main nahm das Software-Unternehmen die Auszeichnung als Zweitplatzierter in der Kategorie „Gesellschaftliche Verantwortung“ entgegen. Die Auszeichnung in dieser Rubrik geht an mittelständische Unternehmen, die ihrer gesellschaftlichen Verantwortung in außergewöhnlicher Art und Weise gerecht werden. Insgesamt wurden 2013 mehr als 100 Unternehmen für den vom Nachrichtensender n-tv ins Leben gerufenen Wettbewerb nominiert. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Erste Diamant WhiteBoard Session „Grundlagen der E-Bilanz“

Diamant Software startet neues Lernkonzept mit Videos auf YouTube

Bilanzbuchhalterin Stephanie Runge präsentiert die ersten vier Folgen

Bielefeld, im November 2012 – Mit der „Diamant WhiteBoard Session“ beschreitet Diamant Software aus Bielefeld einen neuen Weg in der Kommunikation komplexer Themen und Inhalte. „Ein Regel- und Gesetzeswerk wie die E-Bilanz, mit all ihren rechtlichen und betrieblichen Konsequenzen für die betroffenen Unternehmen, erfordert neue Wege in der Kommunikation – nach innen und nach außen. Das wurde uns bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben in unseren Produkten schnell klar“, umschreibt Rüdiger Müller, kaufmännischer Geschäftsführer das anfängliche Szenario. „Wir mussten die Vielschichtigkeit der Aufgabenstellung berücksichtigen, aber auch eine einfache Sprache finden, um Kunden, Interessenten und Partner gleichermaßen umfassend und verständlich zu informieren.“ Mit dem aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum stammenden Konzept der „Whiteboard Session“ fand man ein ideales Format, um zielgruppenrelevante Inhalte und Botschaften einfach, klar und verständlich zu kommunizieren. „Das redaktionell anmutende Format der Videobotschaft, vorgetragen von einem fachlich versierten Mitarbeiter, der im Fall der E-Bilanz nicht nur als Fachberater Rechnungswesen über das Thema referiert, sondern als gelernter Bilanzbuchhalter auch eigene Expertise mit einbringt, ist für uns als Spezialist für Rechnungswesen-Software der beste Weg, komplizierte Themen einfach zu präsentieren – und einen nachhaltigen Lerneffekt zu erzielen“, führt Rüdiger Müller aus. Diesen Beitrag weiterlesen »

Veranstaltungen