Artikel-Schlagworte: „Datenschutz“

Datenschutz-Experten Althammer & Kill zertifizieren die Software von Connext Vivendi

Die auf Datenschutz und Informationssicherheit spezialisierte Unternehmensberatung Althammer & Kill zertifiziert Software auf Basis der „Orientierungshilfe Informationssysteme im Sozialwesen (OH-SOZ)“. Das Zertifikat bescheinigt Softwareanbietern in der Sozial-und Gesundheitswirtschaft, dass die Anforderungen an eine datenschutzkonforme Programmgestaltung und eine datenschutzgerechte Grundkonfiguration erfüllt sind. Des Weiteren können Anwender gleichfalls den Softwareeinsatz hinsichtlich Datenschutzkonformität überprüfen und zertifizieren lassen.

Die Firma Connext aus Paderborn hat als erstes Softwarehaus der Sozialbranche erfolgreich diese Datenschutz-Zertifizierung durchlaufen. Von nun an darf die gesamte Vivendi Softwarefamilie die Bezeichnung »Zertifizierter Datenschutz – Software erfüllt Anforderungen der OH-SOZ« führen. Vivendi-Kunden können ab sofort den datenschutzkonformen Einsatz der Software durch Althammer & Kill und per Testat bestätigen lassen.Das Prüfsiegel bestätigt die Einhaltung aller gängigen Datenschutzrichtlinien.

dsc_8767_bearbeitet

Auf der ConSozial: Überreichung des Zertifikates an Herrn Kesselmeier, Geschäftsführer von Connext durch die Herren Althammer und Kill

Mehrwert für Softwarehersteller und soziale Einrichtungen

Jörg Kesselmeier, Geschäftsführer von Connext, sieht in der Zertifizierung einen weiteren Meilenstein in der Unternehmensentwicklung: „Die Zertifizierung gibt den Anwendern nun noch mehr Sicherheit beim Datenschutz. Dies ist ein klarer Mehrwert für Vivendi-Kunden“.

Niels Kill, Geschäftsführer, sieht in der Zertifizierung des Marktführers eine Initialzündung für den Markt: „Andere Softwarehersteller werden nachziehen und diesen Mehrwert für Ihre Kunden ebenfalls schaffen wollen. Das wird den Datenschutz in der Sozialbranche weiter voranbringen“.

Thomas Althammer, Geschäftsführer, verweist auf anstehende Gesetzesänderungen: „Mit der EU-Datenschutzgrundverordnung gelten ab 2018 verschärfte Bedingungen im Datenschutz. Mit der Zertifizierung werden wesentliche Forderungen schon heute erfüllt.“

Weitere Informationen

Althammer & Kill GmbH & Co. KG
Thomas Althammer
Buchenhain 15
D-30938 Burgwedel

Tel.: +49 (0) 5139 973949-0
Email: ta@althammer-kill.de
www.althammer-kill.de

Quelle: PM des Unternehmens

Datenschutz im Sozialwesen: Leitfaden mit praktischer Orientierungshilfe für Unternehmen erschienen

Althammer & Kill geben „Orientierungshilfe Informationssysteme im Sozialwesen“ heraus

Zugriffsrechte richtig regeln – Klientendaten gesetzeskonform schützen: Althammer & Kill, Düsseldorf/Hannover, hat Deutschlands ersten Leitfaden zur datenschutzgerechten Gestaltung der Zugriffsrechte von Klientendaten im Sozialwesen herausgegeben. Die praktische Orientierungshilfe unterstützt Hersteller von IT-Systemen und Betreiber von Einrichtungen der Altenhilfe und des Sozialwesens, z. B. der Behindertenhilfe, Jugendhilfe und Kindertageseinrichtungen, bei der Umsetzung der Datenschutzanforderungen in der Verwaltungs- und Abrechnungsarbeit und bei der Dokumentationspflicht.

Das 40-seitige Werk unter dem Titel „Orientierungshilfe Informationssysteme im Sozialwesen“ (OH-SOZ) faßt erstmals die fragmentierte Rechtsgrundlage im Datenschutz von Einrichtungen im Sozialwesen übergreifend in einer Übersicht zusammen. Integriert wurden die Vorgaben der Bundesdatenschutz- und der kirchlichen Datenschutzgesetze sowie der 16 landesspezifischen Datenschutzgesetze. Ergänzt werden die Informationen um Vorgaben von Aufsichtsbehörden zur Datenschutzprüfung in der Pflege und im Sozialwesen.

Im Detail bietet der Leitfaden speziell Herstellern von IT-Systemen praktische Orientierungshilfen bei der Konzeption und Gestaltung von Produkten, der Konfiguration und Implementierung in Einrichtungen des Sozialwesens sowie zur Nutzung durch Betreiber und Anwender. Im Fokus stehen die technische Administration von differenzierten Zugriffsrechten via vorgegebenen Rollen und Berechtigungen – beispielsweise für leitende Pflege- und Betreuungskräfte – die nachgelagerte Datenverarbeitung durch unterschiedliche Leistungserbringer, die Zugriffsprotokollierung und Datenschutzkontrolle sowie das besondere Auskunftsrecht von Klienten.

Die in Inhalt und Konzeption an die „2. Orientierungshilfe Krankenhausinformationssysteme“ (OH-KIS) angelehnte Publikation OH-SOZ für das Sozialwesen ist seit August 2015 bei dem Herausgeber gegen eine Schutzgebühr erhältlich. Für Unternehmen, die ihre IT-Systeme für Einrichtungen im Sozialwesen gemäß der OH-SOZ datenschutzrechtlich aufbauen oder prüfen lassen, bietet Althammer & Kill Zertifizierungen zur Datenschutzkonformität der IT-Systeme an.

logo_auk

Weitere Informationen

https://www.althammer-kill.de/orientierungshilfen.html

Forum Cloud Computing in der Sozialwirtschaft

 „Wir behalten unsere Daten lieber auf den Servern im Keller – da sind sie sicherer“. Noch immer ist diese Haltung in der Sozialbranche weit verbreitet. Übersehen wird dabei, dass auch die Server im Keller mittlerweile Teil des weltweiten Internets und damit vielfältigen Bedrohungen ausgesetzt sind. Mittlerweile sind Standardlösungen im Cloud Computing verfügbar, die auch strengsten Datenschutz-Anforderungen genügen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Volles Haus beim Lämmerzahl-Seminar „Datenschutz und Fernwartung“

„Wir haben in unserer Verwaltung über 200 Software-Verfahren im Einsatz, aber von keinem Lieferanten wurden wir so ausführlich auf das Thema Datenschutz und Fernwartung vorbereitet“ (Teilnehmerstimme aus der Stadt Schweinfurt)

Der Software-Anbieter für die Sozialverwaltung Lämmerzahl stieß mit seinem Seminar „Datenschutz und Fernwartung“ bei den Kommunen auf reges Interesse und starke Nachfrage. Die Tagesveranstaltung soll nun für Verwaltungsmitarbeiter, die nicht teilnehmen konnten, im Sommer wiederholt werden.

Diesen Beitrag weiterlesen »