LEARNTEC 2017 zeigt die Zukunft des Lernens

LEARNTEC 2017 zeigt die Zukunft des LernensLEARNTEC 2017 zeigt die Zukunft des Lernens

Größer als je zuvor war die 25. LEARNTEC, die vom 24. bis 26. Januar in der Messe Karlsruhe stattfand. Mit mehr als 7.500 internationalen Fachbesuchern und Kongressteilnehmern aus über 25 Ländern wurden die hochgesteckten Erwartungen des Veranstalters erfüllt (2016: 7.250 Besucher). „Die wachsende Bedeutung von digitaler Bildung zeigte sich auch in der Aufbruchstimmung, die auf der Messe herrschte und ihr Echo in den Sozialen Medien fand“, so Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH. „Sowohl Einsteiger als auch langjährige Experten informierten sich bei Ausstellern, in Foren und im Kongress. Jeder Dritte verbrachte mindestens zwei Tage auf der Messe.“ 63 Prozent der Besucher waren erstmals auf der LEARNTEC. Knapp die Hälfte kam auf Empfehlung von Kollegen oder Geschäftspartnern.

Auf der LEARNTEC 2017 präsentierten sich 257 Aussteller (2016: 233), rund 20 Prozent fanden ihren Weg aus dem Ausland nach Karlsruhe. Ein Großteil der Aussteller hat sich bereits für die LEARNTEC 2018 angemeldet, zum Teil mit vergrößerten Flächen. Zudem konnten Neuaussteller vor Ort gewonnen werden. Aufgrund der großartigen Entwicklung wird im nächsten Jahr eine zweite Halle geöffnet.

Hochkarätig besetzter Kongress mit international gefragten Experten Der dreitägige Kongress stieß auf großen Zuspruch. „Der deutliche Zuwachs an Kongressteilnehmern zeigt uns, dass wir genau die Themen ausgewählt haben, die die Branche bewegen“, so Sünne Eichler und Prof. Dr. Peter A. Henning, Mitglieder des Kongresskomitees der LEARNTEC. Unter den Besuchern fand vor allem die Keynote von Elliott Masie, Zukunftsforscher aus den USA, besonderen Anklang. Aber auch die Live Hacking-Session zum Thema „Max Schmitt – er weiß nicht, was er tut“ vom IT-Sicherheitsexperten Marco di Filippo und die Podiumsdiskussion zur Zukunft der digitalen Bildung im Rahmen der Eröffnung zählten zu den Highlights des Kongresses.

Verleihungen wichtiger E-Learning-Preise

Auf der LEARNTEC wurden mit dem eLearningCHECK, den bsoco awards und dem delina herausragende Leistungen von E-Learning-Anbietern und -Entwicklern gewürdigt. Der Bitkom vergab den Innovationspreis für digitale Bildung delina, für den über 100 Einreichungen eingingen, bereits zum fünften Mal. Preisträger des delina sind die DHBW Ravensburg, die imsimity GmbH und die TriCAT GmbH. „Der delina richtet sich direkt an den Nachwuchs der Branche und will neue Trends im Bereich der digitalen Bildung aufgreifen, innovative Ideen fördern und ihnen Sichtbarkeit geben“, so Stefanie Brzoska, Projektmanagerin Bitkom e.V. „Die LEARNTEC bietet für uns den optimalen Rahmen für die Verleihung.“ Als führender Branchenverband steht der Bitkom der LEARNTEC als langjähriger ideeller Träger zur Seite und präsentierte sich auch mit einem Gemeinschaftsstand.

LEARNTEC fördert Nachwuchs der Branche

Auf der Start-up Area präsentierten sich 15 Unternehmen mit innovativen Konzepten. Das Start-up straightlabs GmbH Co. KG zeigte sich mit der Teilnahme sehr zufrieden. „Die LEARNTEC ist die erste Messe, die wir als Unternehmen besuchen, und wir sind begeistert“, so Prof. Dr. Peter F. J. Niermann, Managing Director bei straightlabs GmbH Co. KG, Anbieter von virtuellen Trainingswelten. „Wir sind im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei, dann jedoch mit einem eigenen Stand.“ Erstmals veranstaltete die LEARNTEC gemeinsam mit dem Karlsruher Hightech.Unternehmer.Netzwerk CyberForum einen Start-up Pitch, der vom Deutschen Gründerverband unterstützt wurde. Teilnehmen konnten die 15 Unternehmen, die sich auf der Start-up Area präsentierten.

Aussteller von LEARNTEC überzeugt

Langjährige Aussteller, wie die imc AG, loben die Entwicklung der LEARNTEC. „Wir sind fast von Beginn an als Aussteller dabei und begleiten die großartige Entwicklung der Messe schon lange“, so Christian Wachter, Vorstand bei der imc AG. „Vor allem in den letzten Jahren hat die LEARNTEC sich stetig verbessert. Das Konzept der Messe mit den zahlreichen Sonderformaten ist stimmig, und das kommt bei den Besuchern gut an.“ Frieder Tempel, Vorstand von der Know How! AG: „Die LEARNTEC ist für uns die wichtigste Fachmesse. Wir sind bereits seit vielen Jahren dabei und haben wieder zahlreiche Gespräche mit langjährigen Kunden aber auch mit neuen Interessenten geführt.“

Auch neue Aussteller sind mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden. „Wir sind das erste Mal dabei und haben viele qualitativ hochwertige Gespräche geführt. Bereits am ersten Tag waren zahlreiche Entscheider von großen Konzernen bei uns am Stand“, sagt Joerg Michel, Geschäftsführer von KIDS interactive GmbH, Anbieter von interaktiven Lern- und Spielmedien.

„Wir haben uns in diesem Jahr ganz bewusst für die LEARNTEC entschieden. Die Digitalisierung der Schullehre nimmt enorm Fahrt auf und die LEARNTEC ist für uns die ideale Plattform, um mit Entscheidern, wie Schulleitern und Schulträgern, in Kontakt zu treten“, so Philipp Anders, Marketing Service Manager bei PHYWE Systeme GmbH & Co. KG, einem Anbieter von digitalen Lernmitteln.

Städtetag fordert Ministerin zu entschlossenem Handeln auf

Erstmals parallel zur LEARNTEC fand die Fachtagung „Digitale Schule der Zukunft und neue Multimediaempfehlungen für Schulen“ vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg und dem Städtetag Baden-Württemberg statt. Rund 200 Schulträger kamen zur Fachtagung, die von der Kultusministerin Baden-Württembergs, Dr. Susanne Eisenmann, eröffnet wurde. Klare Worte richtete Norbert Brugger vom Städtetag Baden-Württemberg an Ministerin Eisenmann: „Wir fordern das Land daher auf, mit dem Städtetag, dem Gemeindetag und dem Landkreistag Baden-Württembergs endlich in Verhandlungen zur Umsetzung der seit mehr als einem halben Jahr abgestimmten Multimediaempfehlungen einzutreten. Nichts wird schneller ranzig als Empfehlungen in diesem Bereich.“

Die nächste LEARNTEC findet vom 30. Januar bis 1. Februar 2018 in der Messe Karlsruhe, dann erstmals in Halle 1 und Halle 2, statt.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.